Sprechen auf dem Weg zum Gipfel (IVZ 29.01.20)

„Manchmal muss man kleine Dinge besonders groß  gestalten, dann werden sie einmalig und zauberhaft“, so Jan-Hendrik Hölscher vom Kreisel e.V. Daher machten sich am letzten Donnerstag zehn Schülerinnen und Schüler der Peter-Pan Schule in Dörenthe im Rahmen ihrer OGS-Betreuung auf den Weg Richtung Dörenther Klippen in Ibbenbüren, um ihren gut gefüllten Rucksack bei der „ersten OGS-Gipfelbesteigung“ auf das Hockende Weib zu tragen.

Als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache verfolgen die Lehrer*innen und Pädagog*innen der Schule das Ziel, die Kompetenzen der Schüler*innen im sprachlichen Bereich so zu fördern, dass eine Rückschulung auf die Regelschule ermöglicht wird. „Wir bezeichnen uns selber als „Lesende und Sprechende OGS“ und möchten den Kindern auf vielfältigen Wegen das Sprechen nahe bringen“, berichtet Anna Fischer, Koordinatorin der OGS am Standort Dörenthe. So entstanden auf dem Weg zu Gipfelkreuz  u.a. interessante Gespräche und neue Möglichkeiten, wir man den „rutschigen“, „schmierigen“, „glibberigen“ und „feuchten“ Boden noch nennen kann. „Hier dürfen die Kinder Sprache erleben, am Moos riechen und faulende Blätter in der Hand zerreiben“, ergänzt Anna Fischer weiter. Nach einiger Zeit erreichten die Kinder mit neuen Adjektiven und Verben im Rucksack das Ziel und freuten sich nun stolz über eine süße Stärkung.

Der Kreisel e.V. bietet die Betreuung mittlerweile an 12 Standorten im Münsterland an. Um besonders den Schulstandorten im ländlichen Raum diese Begegnungen der besonderen Art zu ermöglichen, investierte der Verein aus Emsdetten in einen Bulli. Dieser wird die Schüler*innen und schon in der kommenden Woche in die Schwimmbäder der Nachbargemeinden führen. Der Kreisel e.V. ist zudem als Familien-Beratungsstelle im Ibbenbürener Land im Auftrag des Kreisjugendamtes bekannt.

2020-02-10T08:41:44+00:00